Im Interview mit Dennis

Veröffentlicht am 11. Juni 2020

4 Minuten Lesezeit

In diesem Teil unserer Interviewreihe sprechen wir mit Dennis, der uns mehr über seine Tätigkeit und seinen "Alltag" im #TeamMutti erzählt!

Wie lange bist du schon im #TeamMutti und wie bist du dazu gekommen?

Ich bin seit dem 1.1.2020 endlich im #TeamMutti 😊 Dazu gekommen? Ihr kamt auf mich zu. Nach einem Gespräch hat sich alles ergeben und ich dachte „Wieso nicht?“. Durch meine Frau kannte ich die Filialen schon.

 

Was ist deine Rolle im #TeamMutti?

Schwer zu sagen… Küchenleitung? Creativepart? Ich erledige alle anfallenden Aufgaben im Zentrallager, also alles, was mit der Produktion, Standortbelieferung, Produktentwicklung, Auftragsabwicklung etc. zu tun hat.

 

Wie sieht dein typischer Alltag aus? Was sind deine Aufgaben?

Typisch? Gibt es bei Mutti nicht! Das Schöne ist die Abwechslung, kein Tag ist wie der andere… In der Regel schaue ich morgens sehr früh, was am Tag ansteht, was koordiniert, produziert und geliefert werden muss. Ich bespreche mich mit den Kollegen und starte dann mit der Produktion, Lieferung, Standortbetreuung und vielem mehr.

 

Was macht dir am meisten Spaß?

Am meisten? Schwer zu sagen… Ich glaube die Produktentwicklung in der praxisorientierten Arbeit. Aber auch die Standortbetreuung, denn dort haben wir echt tolle Kollegen und sie zu begleiten, zu animieren und zu unterstützen – das ist echt toll. Und dann zu sehen, wenn sie hochmotiviert sind! Es ist sehr selten, fast nie, dass ich dann nicht ein Dauergrinsen sehe. Und zu sehen, dass man Menschen einen tollen Tag auf der Arbeit bereitet und man unbemerkt unglaublich produktiv ist, das macht wirklich Spaß.

Wie sieht generell ein typischer Tag bei Mutti aus?

Den gibt es wirklich nicht. Durch die verschiedenen Bereiche ist jeder Tag anders. Immer unter Strom und Volldampf…

Welcher war dein Lieblings-Mutti-Moment?

Das war in der Tat das erste Tasting im Büro. Unglaublich adrenalingeladen und nervös. Es war der erste Test, ob all die wochenlange Arbeit, die Gespräche und das Brainstorming über die Ziele und Produkte, einen gemeinsamen Nenner finden.

 

Worauf bist du besonders stolz?

Darauf, dass wir ein Team haben (Produktion und Standorte zusammen), von dem ich wirklich überzeugt bin und glaube sagen zu dürfen, dass der respektvolle Umgang und das Wir-Gefühl, tatsächlich gelebt werden. Ein langer Prozess, aber all die Gespräche und die Zusammenarbeit haben am Ende dazu beigetragen, dass wir das #TeamMutti sind. Das ist sehr selten und etwas, worauf man wirklich stolz sein kann.

 

Was bedeutet das #TeamMutti für dich?

Siehe die Frage zuvor. Ich würde sagen der Gedanke, dass im #TeamMutti nichts unmöglich ist. Gemeinsam voran!

 

Welches ist dein Lieblings-Mutti-Produkt?

Definitiv der Sauerteigwrap – leicht, lecker, außergewöhnlich.

 

Welches Produkt muss es von Mutti unbedingt geben?

Es wird noch viele, viele tolle Produkte geben 😊 Der Kreativmotor steht nie still!

 

Was bedeutet das Kochen für dich?

Tradition und Hingabe. Freude und Gefühl. Ob im Freundeskreis zusammen oder mit der Familie oder alleine… Kochen kann einfach glücklich machen.

 

Kochst du auch privat gerne?

Fast ausschließlich… Die Küche ist mein Territorium und ich mag es einfach, auch privat andere zu bekochen und sie entspannt hoffentlich leckeres Essen genießen zu lassen.

 

Was ist dein Lieblingsessen?

Kein Gericht, da gibt es wirklich keines… Aber wenn ich es beschreiben dürfte, dann wäre es der selbstgemachte Bergkäse, der Schinken und die Beißer mit selbstgemachter Butter und Brot in den Bergen auf einer Wiese einer Bekannten im Zillertal.

 

Wie inspirierst du dich für neue Produkte?

Gespräche, offenes Ohr, offene Augen, Beobachtung von Menschen bei dem, was sie sich im Supermarkt oder Restaurant aussuchen.

 

Wenn du dich in einem Wort beschreiben müsstest, welches wäre das?

Demütig

 

Welche drei Tipps würdest du anderen mit auf den Weg geben?

Sei ehrlich, zeige Respekt, sei nicht egoistisch.

 

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?

Mirror

Was macht Mutti so besonders?

Tradition trifft Moderne.

 

Wenn ich ein Produkt von Mutti esse…

...muss ich grinsen. Weil ich mich erwischt habe, wie ich das erste Mal mit ungewollten Vorurteilen an das Produkt herangetreten bin und dann überrascht wurde.

 

Die einflussreichste Person für unser Unternehmen…

Wir alle! Ein Unternehmen kann nur funktionieren, wenn wir zusammen voran gehen.

Was muss man sonst noch unbedingt über Mutti wissen?

Mutti ist eine Leidenschaft, die gelebt wird.

 

Was meinst du, warum sich immer mehr Menschen für Foodtrucks und Streetfood begeistern?

Weil es unglaublich kreativ sein kann, man mit Freunden zusammen draußen unterwegs ist. Und weil man sich in der Tat oftmals gesünder ernähren kann als in einem Restaurant.

 

Weißt du noch, wo du zum ersten Mal Streetfood gegessen hast?

Während meiner Tätigkeit in Paris.

 

Wenn du dir jetzt 5 Zutaten aussuchen und daraus etwas zaubern müsstest – welche wären das und was würdest du kochen?

Sesam, Reisklebemehl, Mungobohnen, Wasser, Öl… Sesambällchen.